AGBs

AGB für den Verkauf

 

1. Preise 

1.1 Es gelten die Preisangaben unseres Onlineshop, alle Preise sind Endpreise zuzüglich der angegebenen Versandkosten (siehe Absatz 8).

1.2 Alle Preise sind freibleibend (Stand: Juli 2011). Bei großen Preisschwankungen für Edelmetalle behalten wir uns Preisaufschlage vor.

2. Auftragsbestätigung

2.1 Nach Eingang Ihrer Bestellung erhalten Sie von uns umgehend, spätestens jedoch nach 3 Werktagen, eine Auftragsbestätigung per Email u.a. bestätigen wir Auftragsumfang, Einzelpreise, Gesamtpreis und Lieferadresse.

2.2 Bitte überweisen Sie uns erst nach Erhalt unserer Auftragsbestätigung umgehend den darin ausgewiesenen Rechnungsbetrag.

3. Zahlungsarten –und Bedingungen

3.1 Vorauskasse durch Überweisung auf meine Konto bei der Hamburger Sparkasse Haspa

Manfred Manteufel

Bankleitzahl  200 505 50

Kontonummer 1312413618

IBAN: DE81200505501312413618

BIC: HASPDEHHXXX

3.2 (siehe Absatz 2.2)

4. Zahlungsarten für Kunden In Ausland

Lieferung ins Ausland erfolgen für jeden Auftragswert nur bei Vorkasse. Alle möglichen Bank- Und Zollgebühren gehen zu lasten des Bestellers.

5. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem zugrunde liegenden Liefervertrag vor.

6. Gewährleistung

6.1 Gewährleistungsanspruche richten sich nach den Bestimmungen des BGB mit der Maßgabe, dass für Schaden, die infolge mangelhaften Materials oder fehlerhafter Arbeit bei ordnungsgemäßem Gebrauch entstehen sollten.

6.2 Wir werden die zurückerhaltenen fehlerhaften Teile nacharbeiten oder durch neue ersetzen lassen. Für Schaden, die durch unsachgemäße Behandlung oder durch fremden Eingriff entstehen, können wir nicht aufkommen.

7. Lieferzeit

7.1 Angaben über Lieferfristen sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin schriftlich als verbindlich zugesagt wurde.

7.2 Sofern die bestellten Waren vorrätig sind, werden diese In der Regel einen Werktag später verschickt.

7.3 Teillieferungen sind zulässig, soweit diese für Kunden zumutbar sind.

8. Versandkosten innerhalb Deutschland.

8.1 Bei Überweisung / Vorauskasse bis zu einem Warenwert von 50€  beträgt 5€.

8.2 Bei Überweisung / Vorauskasse ab einem Warenwert von 50€ bis 500€ beträgt 8€.

8.3 Bei Überweisung / Vorauskasse ab einem Warenwert von 500€ beträgt 15€.

8.4 Bei Nachnahme beträgt der Versandkosten 10€.

9. Transportschäden

Wir bitten Sie, die Ware bei Annahme auf Transportschäden zu untersuchen. Sollten Sie einen Schaden feststellen, bitte diese unverzüglich dem Zusteller anzeigen, bzw. die Annahme verweigern. Ebenfalls sind wir unverzüglich zu informieren.

10. Qualitätsmängel

10.1 Sollte ein Mangel oder eine Falschlieferung vorliegen, wird es nur anerkannt, wenn Sie unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 7 Tagen nach Übernahme der Ware uns per Email: schmuck-mann@gmx.de darüber informieren.

10.2 Die Haftung ist ausgeschlossen für Mängel, die aufgrund fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung oder aufgrund von Einflüssen von außen entstanden sind.

10.3 Bei begründeten Mängelrügen leisten wir Ersatz durch kostenlose Nachlieferung gegen Rücksendung der beanstandeten Ware.

10.4 Zur Nachlieferung ist uns die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben.

11. 14-tätiges Rückgaberecht

11.1 Jede Rücksendung akzeptieren wir ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Arbeitstagen.

11.2 Die Gutschrift für die zurückgesandte Ware sowie gegebenenfalls für die Rücksendekosten erfolgt per Überweisung unmittelbar nach Eingang der Ware.

11.3 Der Kunde stellt sicher, dass die Rücksendung in einem guten Zustand der ursprünglichen Verpackung erfolgt. Unfrei zurückgesandte Ware können wir aus Kostengründen nicht annehmen. Rücksendungen werden von Kunden wegen des Versicherungsschutzes als versichertes Postpaket versandt an die Adresse von Manfred Manteufel Ahrenshooper Str.34 22147 Hamburg.

11.4 Grundsätzlich sind die Versandkosten In diesem Fall vom Kunden vorzustrecken.

11.5 Die Liefer- und Verpackungskosten für die ursprüngliche Versendung der Waren sind In diesem Fall vom Kunden zu tragen, weil diese Leistung im Zeitpunkt des Rücktritts bereits von uns erbracht wurde und daher nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

11.6 Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen:

zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, besteht für diesen Artikel kein Verbraucher-Widerrufs- oder Rückgaberecht.

12. Gerichtsstand

Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche für den Käufer Und Verkäufer, sowie bei Geschäften mit Voll-Kaufleuten, gilt grundsätzlich Hamburg.

13. Schlussbestimmungen

13.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, sofern dem Käufer hierdurch nicht der Schutz entzogen wird, der ihm durch zwingende Bestimmungen des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährt wird.

13.2. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

14.Sal­va­to­ri­sche Klausel

Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame ersetzt, die dem verfolgten Zweck am nächsten kommt.

 

(Stand: Juli 2011)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Ankauf von Edelmetallen

1. Allgemeine Bestimmungen.

1.1. Allgemeines – Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über den Ankauf von  Gold, Silber, Platin und Palladium, die zwischen Ihnen (nachfolgend der „Verkäufer“ genannt) und dem Ankaufsshop www.schmuck-mann.de (nachfolgend der „Ankäufer“ genannt) geschlossen werden.

1.2. Vertragssprache
Vertragssprache ist deutsch.

2. Leistungen des Ankäufers – Vertragsgegenstand.

Der Ankäufer kauft ausschließlich Gold, Silber, Platin und Palladium (nachfolgend auch „Ankaufsgegenstand“ oder „Ankaufsgegenstände“ genannt) an.

Edelsteine, Halbedelsteine oder Modeschmuck kauft der Ankäufer nicht an. Edelsteine, Halbedelsteine oder Modeschmuck sind daher vor dem Versand an den Ankäufer von dem Ankaufsgegenstand zu entfernen.

3. Zusicherungen des Verkäufers / Informationspflichten des Verkäufers.

3.1. Zusicherungen des Verkäufers bzgl. des Ankaufsgegenstandes und Eigenschaften seiner Person. Um das Angebot des Ankäufers in Anspruch nehmen zu können, sichert der Verkäufer dem Ankäufer zu, dass er:

– volljährig und voll geschäftsfähig ist;
– seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat;
– der Verkauf des Ankaufsgegenstandes ausschließlich seinem privaten Interesse dient;
– im eigenen Namen und auf eigene Rechnung handelt.

Der Verkäufer sichert dem Ankäufer weiterhin zu,

– dass der Ankaufsgegenstand in seinem Alleineigentum steht und nicht mit Rechten Dritter (z.B. Pfandrecht oder sonstigen Belastungen) belastet ist;
– dass der Ankaufsgegenstand nicht aus einer rechtswidrigen unerlaubten Handlung stammt und das mit dem Verkauf des Ankaufsgegenstandes auch nicht eine solche bezweckt wird.

3.2. Informationspflichten des Verkäufers
Der Ankäufer hat aufgrund gesetzlicher Bestimmungen (z.B. des Geldwäschegesetzes) die Identität des Verkäufers und seine Eigentümerstellung zu kontrollieren und zu dokumentieren. Soweit dies nach den gesetzlichen Bestimmungen erforderlich ist, hat der Verkäufer auf Verlangen des Ankäufers seine Identität durch die Übermittlung einer Kopie seines Bundespersonalausweises nachzuweisen. Weiterhin hat der Verkäufer auf Verlangen des Ankäufers ggf. einen Eigentumsnachweis, z.B. durch Übermittlung entsprechender Belege, zu erbringen.

4. Prüfung der Ankaufsgegenstände.

Prüfung der Ankaufsgegenstände zur Wertermittlung der Ankaufsgegenstände ist es zwingend erforderlich, dass die Ankaufsgegenstände beschädigt oder in ihrer Funktionsweise komplett zerstört werden, um die Echtheit, das Gewicht, den Reinheitsgehalt bzw. die Karatzahl bestimmen zu können. Beispielsweise kann es erforderlich sein, Edelmetalle von Nicht-Edelmetallen zu trennen, weshalb Schmuckstücke eventuell zerlegt bzw. zerschnitten werden müssen.

Mit Zusendung der Ankaufsgegenstände erteilt der Verkäufer dem Ankäufer daher sein Einverständnis, dass die Ankaufsgegenstände durch den Ankäufer technisch durch Abrieb oder Zerschneidung, Zerlegung und / oder chemisch durch Behandlung mit Säuren bearbeitet werden dürfen. Sowohl die technische als auch die chemische Behandlung durch den Ankäufer führt dazu, dass die Funktionsweise der Ankaufsgegenstände z.B. zerstört und / oder die Ankaufsgegenstände beschädigt werden, ohne dass eine Reparatur dieser Schäden möglich wäre. Weitere Informationen zu dem Prüfverfahren erhält der Verkäufer hier:
www.schmuck-mann.de/schmuck-mann-so-funktionierts.

Sollte der Verkäufer weitere Fragen zu dem Prüfverfahren haben, kann er sich telefonisch an Manfred Manteufel Ahrenshooper Str.34  22147 Hamburg (040/ 2193017) oder per E-Mail unter info@schmuck-mann.de an den Ankäufer wenden, der gerne Näheres erläutert.

5. Bewertung der Ankaufsgegenstände.

Sobald der Ankäufer den Ankaufsgegenstand gemäß vorstehender Ziffer 4. geprüft hat, ermittelt der Ankäufer auf Basis der Prüfergebnisse (Gewicht und Reinheitsgehalt bzw. Karatzahl) und der tagesaktuellen Rohstoffpreise, den Kaufpreis für den Ankaufsgegenstand.

6. Versand des Ankaufsgegenstandes an den Ankäufer.

6.1. Kosten und Risiko des Versandes der Ankaufsgegenstände an den Ankäufer.
Der Versand des Ankaufsgegenstandes an den Ankäufer erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Verkäufers. Soweit der Verkäufer das Kaufpreisangebot des Ankäufers annimmt, werden Ihm die Kosten der Versendung mit Kaufpreiszahlung erstattet.

6.2. Inhaltsbeschreibung / Ankaufsformular
Der Verkäufer ist verpflichtet, den Ankaufsgegenständen das unter www.schmuck-mann.de/ …. abrufbare Ankaufsformular beizulegen, welches vom Verkäufer vollständig auszufüllen und zu unterschreiben ist.

6.3. Hinweise zum Versand. Sofern der Verkäufer die Ankaufsgegenstände nicht persönlich abliefern möchte, weist der Ankäufer daraufhin, dass der Verkäufer Ankaufsgegenstände in einer neutral gehaltenen Kartonage von entsprechender Größe und Festigkeit verschicken sollte, um das Risiko des Abhandenkommens der Ware auf dem Postwege zu verringern.

Der Ankäufer empfiehlt zudem, die Warensendung zu versichern und eine Versandart zu wählen, die dem Verkäufer den Zugang seiner Warensendung beim Ankäufer bestätigt (z.B. versicherte Paketsendung über DHL oder UPS).

Der Ankäufer empfiehlt dem Verkäufer, die Ankaufsgegenstände – unabhängig von der gewählten Versandart – vor dem Versand zu fotografieren, um im Falle des Abhandenkommens der Ankaufsgegenstände auf dem Versandwege einen Nachweis über den Wert der Ankaufsgegenstände führen zu können.

7. Zustandekommen des Vertrages / Kaufpreiszahlung.

7.1. Auftrag zur Prüfung und Bewertung des Ankaufsgegenstandes.
Mit Zusendung des Ankaufsgegenstandes erteilt der Verkäufer dem Ankäufer zunächst den Auftrag, die Ankaufsgegenstände gemäß Ziffer 4. kostenlos zu prüfen. Die Annahme des Prüfauftrages erfolgt durch die Prüfung des Ankaufsgegenstandes.

7.2. Angebot des Ankäufers zum Erwerb des Ankaufsgegenstandes / Annahme des Angebotes seitens des Verkäufers

Soweit der Ankäufer den Ankaufsgegenstand erwerben will, unterbreitet er dem Verkäufer innerhalb von fünf (5) Werktagen ab Zugang des Ankaufsgegenstandes telefonisch, per E-Mail oder per Faxschreiben ein schriftliches Angebot auf Grundlage des von ihm ermittelten Preises. Das Angebot des Ankäufers kann der Verkäufer innerhalb von fünf (5) Werktagen ab Zugang der Angebotserklärung schriftlich per E-Mail (schmuck-mann@gmx.de) annehmen oder ablehnen. Im Falle der Ablehnung des Kaufpreisangebotes wird dem Verkäufer der Ankaufsgegenstand nach Maßgabe der nachfolgenden Ziffer 8. zurückgeschickt.

7.3. Zahlung des Kaufpreises
Soweit der Verkäufer das Kaufpreisangebot des Ankäufers annimmt, zahlt der Ankäufer an den Verkäufer den Kaufpreis zuzüglich der Versandkosten auf das vom Verkäufer benannte Konto innerhalb von fünf (5) Werktagen ab Zugang der Angebotsannahmeerklärung. Die Kaufpreiszahlung enthält die gesetzliche Umsatzsteuer, soweit diese anfällt.

8. Kein Widerrufsrecht des Verkäufers.

Der Ankäufer weist daraufhin, dass dem Verkäufer nach Vertragsschluss kein Widerrufsrecht gem. § 312 d Absatz 4 Nr. 6 BGB zusteht, da der vom Ankäufer berechnete Ankaufspreis Schwankungen unterliegt, auf die der Ankäufer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können.

9. Rücksendung des Ankaufsgegenstandes an den Verkäufer / Kosten und Risiko der Rücksendung.

9.1. Soweit der Verkäufer das Kaufpreisangebot des Ankäufers ablehnt, schickt der Ankäufer auf Verlangen des Verkäufers den Ankaufsgegenstand zurück. Das Verlangen des Verkäufers kann mündlich, fernmündlich (Telefon: 040/ 2193017) oder schriftlich (per Brief an Manfred Manteufel Ahrenshooper Str.34 22147 Hamburg, per E-Mail an: schmuck-mann@gmx.de  ausgeübt werden. Der Versand an den Verkäufer erfolgt binnen fünf (5) Werktagen nach Erhalt des Rücksendebegehrens.

9.2. Die Kosten der Rücksendung übernimmt der Ankäufer, soweit der Wert des Ankaufsgegenstandes einen Betrag von € 510,00 nicht übersteigt.

9.3. Die Gefahr des zufälligen Untergangs des Ankaufsgegenstandes geht auf den Verkäufer über, sobald der Ankäufer den Ankaufsgegenstand an das von ihm beauftragte Versandunternehmen übergeben hat.

10. Eigentumsvorbehalt.

Der Ankaufsgegenstand geht erst dann in das Eigentum des Ankäufers über, wenn der Verkäufer über den vom Ankäufer ermittelten und angewiesenen Kaufpreis tatsächlich verfügen kann.

11. Haftung

11.1. Der Ankäufer haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Ankäufers oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Ankäufer nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein weiterer Fall zwingender Haftung nach vorstehenden Satz 1 oder Satz 2 gegeben ist.

11.2. Die Regelungen des vorstehenden Absatzes 10.1. gelten für alle Schadensersatzansprüche, und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gilt auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

11.3. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Verkäufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

12. Schlussbestimmungen.

12.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, sofern dem Käufer hierdurch nicht der Schutz entzogen wird, der ihm durch zwingende Bestimmungen des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährt wird.

12.2. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

(Stand: Juli 2011)